Rasseinfo Boston Terrier

Der Gentleman-Dog

gilt als eine der „echten“ amerikanischen Rassen.

In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der inzwischen ausgestorbene weiße Terrier mit Bulldogs gekreuzt. Auch das Erbe der Französischen Bulldogge ist in ihm zu finden. Daher gehört der Boston auch zu den doggenartigen Hunden und wird in der FCI Gruppe IX ausgestellt.

Eine gelungene Mischung – lebhaft, intelligent, freundlich, aufmerksam, leichtführig, mutig und entschlossen, aber auch sportlich.

Wenn man in das Gesicht eines Bostons blickt, kommt Freude auf!

 

 

Für mich ist der Boston Terrier die liebenswerteste Alternative zu den einzigartigen English Bulldogs, aber beide Rassen sind keinesfalls vergleichbar. Außer, es sind nunmal alle Clowns und bereiten unendlich viel Freude. Klein, leicht zu transportieren, aktiv und belastbar.

Boston Terrier Schema

Auch bei den Boston Terriern gibt es genetisch bedingte Erkrankungen. Einen Gentest auf OHC (onset hereditary cataract) ist auch in Deutschland verfügbar. Unter anderem treten auch vererbbare Wirbelerkrankungen, mit all ihren Folgeerscheinungen,auf. Im Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung in Hannover, wird derzeit geforscht.
Unabhängig davon, sollte die Zucht mit gesunden Hunden, ohne Wirbeldeformationen, selbstverständlich sein.